Projekte aus Kelheim, Köln und Vechta erhalten Förderung

Auch im Jahr 2019 hat die pbm Academy Stiftung drei Projekte in das stiftungseigene Förderprogramm aufgenommen. Die Projekte sind in Kliniken in Kelheim, Köln und Vechta angesiedelt und zeigen auf, wie PBM-Konzepte in unterschiedlichen klinischen Routinen implementiert und weiterentwickelt werden können.

Das von Dr. Ramin Ehrenberg geleitete Projekt an der Goldberg Klinik Kelheim verfolgt das Ziel, feste Strukturen für ein konsequentes Anämie-Management in allen perioperativen Prozessen des Hauses zu etablieren. Dazu gehört begleitend auch eine gezielte regionale Informationskampagne für Zuweiser. Die pbm Academy Stiftung vergibt hierfür eine Fördersumme in Höhe von 30.000 Euro. Durch das mit 20.000 Euro geförderte Projekt am St. Vinzenz-Hospital Köln soll unter der Leitung von Dr. med. Johanna Weiland, das bestehende PBM-Konzept zu einer Blaupause für die übrigen Häuser des Klinikverbundes weiterentwickelt werden. Auch soll zusammen mit einem Kooperationspartner ein praxisorientiertes PBM E-Learning konzipiert werden, dass sich an medizinisches Personal und insbesondere an Medizinstudierende richtet. Die dritte Fördersumme, in Höhe von 10.000 Euro, geht an Dr. med. Christian Hönemann und Team vom Marienhospital Vechta. Bei diesem Konzept soll zusätzlich zu den bereits etablierten PBM-Maßnahmen, in Zusammenarbeit mit zwei kooperierenden niedergelassenen Zuweisern, eine zentrale Anämie-Sprechstunde für das Einzugsgebiet der Klinik aufgebaut werden.

Weitere Details zum Förderprogramm finden Sie hier.

Newsletter Registrierung